Die 4 häufigsten Erkäl­tungs­my­then: Ein Fakten­check

Die 4 häufigsten Erkäl­tungs­my­then im Fakten­check. Mit Life Experi­ment zum Selber­ma­chen. 

Wir von Expert Perso­nal­dienst­leis­tungen Lucken­walde kümmern uns natür­lich nicht nur um die Arbeit unserer Mitar­beiter. Wir möchten auch, dass es allen unserer Beschäf­tigten gut geht. Daher haben wir für Sie einige der verbrei­testen Erkäl­tungs­rat­schläge unter die Lupe genommen.

 

Die 4 häufigsten Erkäl­tungs­my­then

 

Erkäl­tungs­my­thos Nr. 1:
Hühner­suppe hilft gegen Erkäl­tung

 

Die häufigsten Erkältungsmythen: Hilft Hühnersuppe gegen Erkältung?

 

Glaubt man den häufigen Überlie­fe­rungen unserer Großel­tern, soll eine deftige Hühner­suppe ein Zauber­mittel gegen Erkäl­tungen sein. Was ist dran an der Behaup­tung?

Antwort: Der erste “Mythos” ist wahr. Hühner­suppe kann tatsäch­lich ein wirksames Mittel gegen Erkäl­tung sein. Hinter­grund ist, dass die Suppe bestimmte Stoffe enthält, welche die für die Erkäl­tungs­pro­zesse verant­wort­li­chen Stoffe (sog. “Neutro­phile”) blockieren. Zudem enthält die Suppe Stoffe mit schleim­haut­ab­schwel­lender Wirkung. Und nicht zuletzt sind in der Suppe Vitamine, Eisen und Zink enthalten. Welche Rolle Zink bei Erkäl­tungen spielt, erfahren wir gleich.

 

Erkäl­tungs­my­thos Nr. 2:
Vitamin C hilft gegen Erkäl­tung

 

Die häufigsten Erkältungsmythen: Beugt Vitamin C grippale Infekte vor?

 

Antwort: Die Häufig­keit von Erkäl­tungen wird durch die zusätz­liche Gabe von Vitamin C erstmal nicht beein­flusst. Die Erkäl­tungs­dauer kann jedoch bei Kindern und Erwach­senen durch zusätz­li­ches Vitamin C etwas verkürzt werden. Was oft vergessen wird, ist die Wichtig­keit des Spuren­ele­mentes Zink. Zink kann tatsäch­lich die durch­schnitt­liche Krank­heits­dauer um mehrere Tage reduzieren.

Die antioxi­da­tive Wirkung des Vitamin C können Sie übrigens selbst testen:

Halbieren Sie einen Apfel und bestrei­chen Sie eine der beiden Schnitt­hälften mit etwas Ascor­bin­säure. Nach einiger Zeit werden Sie feststellen, dass die mit Vitamin C bestri­chene Hälfte langsamer braun wird als die unbestri­chene Hälfte. Grund: Das Vitamin C verlang­samt die Zerstö­rung der Zellen durch die in der Luft enthal­tenen freien Sauer­stoff­ra­di­kale (=antioxi­da­tive Wirkung).

 

Erkäl­tungs­my­thos Nr. 3:
Im Herbst und Winter ist die Kälte für die Infekte verant­wort­lich

 

Die häufigsten Erkältungsmythen: Werden Infekte wirklich durch Kälte verursacht?

 

Da ist etwas dran. Primär gehen die Mediziner davon aus, dass in den kalten Jahres­zeiten die Erkäl­tungen in erster Linie nicht durch die Kälte entstehen, sondern durch die trockene Raumluft. Jedoch können sich Personen, die dieser trockenen Luft ausge­setzt sind, tatsäch­lich schneller erkälten als Personen in einer verbleich­baren Gruppe mit normaler Raumluft. Sich im Winter mit überdrehter Heizung vor einem Infekt schützen zu wollen, kann also auch nach hinten losgehen.

Fazit: Der Mythos ist wahr, mit Einschrän­kungen.

 

Erkäl­tungs­my­thos Nr. 4:
Die häufigsten Erkäl­tungs­my­then

 

Warum werden bei gewöhn­li­chen Erkäl­tungen keine Antibio­tika verab­reicht?

Weil Antibio­tika keine Wirkung gegen Viren aufweisen, sondern nur gegen Bakte­rien. Es gibt Medika­mente gehen Viren, sog. Virusta­tika. Doch auch diese können Viren nicht direkt bekämpfen, sondern nur deren Vermeh­rung im Körper eindämmen.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen auch bei gewöhn­li­chen Erkäl­tungen Antibio­tika verschrieben werden. Grund dafür könnte z.B. sein, dass das Immun­system nicht zusätz­lich durch Bakte­rien belastet werden soll. Dies kann bei Vorer­kran­kungen oder beglei­tenden Krank­heiten der Fall sein.

 

Zu den Stellenangeboten von Expert Personaldienstleistungen Luckenwalde

 

 

Zur Startseite von Expert Personaldienstleistungen Luckenwalde